Der außerschulische Jugendaustausch 2014 in Tschernogolovka
löst im Jahr 2014 achtzehn Jahre schulischen Jugendaustausch ab.
Zuvor besuchten sich einmal im Jahr die Gymnasien Neubiberg/Ottobrunn die Schule No 82
in Tschernogolovka. Für alle Teilnehmer und Pädagogen galt: Es ist ein großes, neues Kennenlernen.
Daher stehen viele Exkursionen auf dem Programm: Was gibt es in Tschernogolovka
für Einrichtungen? Was machen Jugendliche in ihrer Freizeit? Wo sind ihre Ort?

Neben Exkursionen wird täglich an einem zweisprachigen Bildmemory gearbeitet,
das interkulturelle Codes offenlegt. Entspannen geht in Deutschland anders als in Russland!
Neben Morgengymnastik wurden viele "Meisterklassen", das sind so eine Art AG´s
von russischer Seite organisiert - auf sehr hohem Niveau. Abends wurde am Lagerfeuer gemeinsam gesungen.
Highlights waren natürlich auch die Besichtigung von Petroslawl, einer Stadt des Goldenen Rings,
und Moskaus.

Am 23.9.2017 feiern die Gymnasien Stiftung Louisenlund, Gymnaisum Nr.1 Nishnij Novgorod und die Peterschule in St. Petersburg das 20 jährige Bestehen ihrer Partnerschaft in Louisenlund.

Im Jahr 2017 steht unser 20 Jähriges Jubiläum an, weitere Informationen dazu auf unserer Webseite!

Begegnung unter dem Thema: Wasser: Ohne geht´s nicht.
Radtour durch die Partnerstadt, Erkundung des Hachinger Bachs und der Biotope im Umweltgarten
Bezug der internationalen Jugendbegegnungsstätte in Oberschleißheim: erlebnispädadogigsche Projekte
am Regattasee und Erkundung des Würmkanals (Würm-Eiszeit). Künstliche, urbane Gewässer: Der Olympia-See in München und Stadtrundfahrt.
Erkundung der Isar (Floßfahrten) und des Eisbachs - und den dazugehörigen Surfern. Ausflug zum Schloss Neuschwansteins und Spiele am Alpsee.
Besichtigung des Sylvensteinspeichers. Floßbauprojekt am Regattasee.Ausflug zum Walchensee und des Walchenseekraftwerks in Kochel.

Ausgehend vom 1. Teil unseres Projekts, in welchem zum einen die interkulturelle Völkerverständigung und Freundschaft zwischen den Nationen als ein wichtiger und aktueller Bildungsauftrag verstanden wird, haben sich die Schülerinnen jetzt mit der Epoche Alexander I im Gestern und Heute auseinander gesetzt, indem sie ausgehend von der Geschichte und deren Besonderheiten Animationen für das virtuelle Museum www.rusmuseum.ru kreiert und animiert haben.

Das Gymnasium Am Turmhof in Mechernich und dessen finnische
und russische Partnerschulen werden im Sinne des Umweltschutzes
aktiv.